Gesund macht glücklich – eine gute Vorsorge ebenfalls

Lebe heute und denke nicht an morgen – viele Menschen möchten ihr Leben im Hier und Jetzt leben und möglichst nicht an das Alter oder gar den Tod denken. Doch Verdrängen ist nie eine gute Strategie. Wer sich rechtzeitig mit dem unangenehmen Thema Tod auseinandersetzt, kann seinen Hinterbliebenen mit der richtigen Vorsorge im Ernstfall zumindest die finanzielle Sorge nehmen. Aber tun die Deutschen das auch? Der Versicherer CosmosDirekt hat interessante Fakten zum Thema „Länger leben & besser vorsorgen!“ gesammelt und ist sich mehr als sicher, dass Vorsorge besser als Nachsorge ist.

Gesundheit im Leben bedeutet Glück

Gesundheit im Leben bedeutet Glück – Foto: vvvita / 123rf.com

Wer gesund ist, ist glücklich – diese Ansicht vertritt der Großteil der Deutschen. Rund 92 Prozent sind der Umfrage „Länger leben & besser vorsorgen!“ zufolge überzeugt, dass Gesundheit im Leben Glück bedeutet. Und offenbar können sich viele der Befragten glücklich schätzen. Denn rund 86 Prozent beurteilen den eigenen Gesundheitszustand mit der Note „gut“. Und dafür sind die meisten auch gerne bereit, etwas zu tun. Rund 80 Prozent der Deutschen wollen sich gesünder ernähren und regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen.

Lebe heute, doch denke an morgen!

Und das scheint auch mehr als nötig zu sein. Denn obwohl die Lebenserwartung sowohl bei Frauen als auch Männern von Jahr zu Jahr steigt, nehmen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs weiter zu. Diese sind mittlerweile zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland geworden. Selbst ein gesunder Lebensstil ist heutzutage keine Garantie für ein gesundes, glückliches Leben. Umso wichtiger ist es, dass man für den Fall der Fälle für die Liebsten vorgesorgt hat. Auch wenn wirklich niemand gerne an den Tod denkt, ist ein Testament unabdingbar, um den Nachlass an die Hinterbliebenen zu verteilen und sie zumindest finanziell für eine Zeit lang abgesichert zu wissen. Rund zwei Drittel der Deutschen schieben diese Angelegenheit dennoch lieber vor sich her, statt sie in Angriff zu nehmen.

Im Ernstfall die Liebsten gut abgesichert wissen

Bei den Versicherungen sieht es in dieser Hinsicht schon deutlich besser aus. Der Umfrage zufolge verfügt mehr als die Hälfte der Deutschen über eine Lebensversicherung mit Todesfallsumme, die die Familie im Ernstfall absichern soll. 45 Prozent der Deutschen vertrauen auf größere Geldanlagen und 38 Prozent auf Rentenversicherungen mit Hinterbliebenenschutz als Vorsorge. Die Risikolebensversicherung ziehen dagegen lediglich 26 Prozent der Deutschen als Option zur Absicherung der Familie im Ernstfall in Betracht – und das, obwohl es die mit Abstand günstigste Variante ist.

Am Ende mag es aber gar nicht so wichtig sein, wie teuer oder günstig die Absicherung ist. Die Hauptsache ist, dass man für die Liebsten vorgesorgt hat. Denn noch wichtiger als die eigene Gesundheit ist den meisten Deutschen die Familie, bestätigt die Umfrage „Länger leben & besser vorsorgen!“

Tags: , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis