Was hilft gegen Durchfall? – Maßnahmen und Tipps

8. August 2012 | By >> mehr lesen

Durchfall ist für viele Menschen ein sehr leidiges und unangenehmes Thema. Manche haben das Glück, sich selten mit einer Magen-Darm-Grippe anzustecken, und sind fast nie oder nur hin und wieder Mal von Durchfall betroffen. Andere Leute wiederum haben jedoch viel mehr Probleme mit Durchfall und ihnen ist es meist peinlich darüber zu sprechen, oder Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dabei muss Durchfall kein unangenehmes Thema sein. Durchfall ist wie jedes andere gesundheitliche Problem ein Symptom und muss, wenn er nicht von selbst vergeht, behandelt werden. Der fachlich-medizinische Begriff für Durchfall ist übrigens Diarrhoe.

Wenn Durchfall ansteckend ist

Was beachtet werden sollte, ist, dass mit einer Durchfallerkrankung auch möglicherweise ein Ansteckungsrisiko einhergeht. Das ist nämlich der Fall, wenn der Durchfall durch Bakterien oder Viren ausgelöst wird. Hierbei muss strengstens auf die Hygiene geachtet werden, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Dies bedeutet, sorgfältigstes Waschen der Hände nach jedem Gang auf die Toilette und gegebenenfalls mit einem speziellen Spray Hände und Klobrille zu desinfizieren. Außerdem ist auf eine getrennte Nutzung der Handtücher zu achten. Wer lange Zeit oder sehr häufig unter Durchfall leidet, sollte in jedem Fall einen Arzt konsultieren und verschiedene Tests durchführen lassen. Es gibt aber auch zahlreiche Mittel gegen Durchfall, die vorläufig helfen können.

Mögliche Gründe für Durchfall

Für Durchfall kann es verschiedene Gründe geben. Gerade bei beruflichem oder privatem Stress können Menschen mit einem leicht reizbaren Magen-Darm-Trakt Durchfall bekommen. Es gibt aber auch verschiedene Krankheiten, die häufigen Durchfall auslösen können. Das kann unter anderem Morbus Crohn sein, dies ist eine entzündliche Erkrankung des Darms mit chronischem Verlauf. Blutiger Durchfall kann viele Ursachen haben und eventuell auch auf ernste Erkrankungen, wie z. B. Darmkrebs hindeuten. Dies muss man in jedem Fall abklären lassen. Gastroenterologen führen zur Abklärung eine Magenspiegelung (Gastroskopie) und eine Darmspiegelung (Koloskopie) durch. Bei diesen Untersuchungsmethoden kann nicht nur Krebs ausgeschlossen werden, gleichzeitig besteht dabei die Möglichkeit, etwaige vorhandene Darmpolypen zu entfernen. Wenn auch das nicht hilft, sollte bei Bedarf auf spezielle Mittel gegen Durchfall zurückgegriffen werden.

Hausmittel gegen Durchfall

Wer dagegen nur selten Durchfall hat und sich selber helfen möchte, bevor er einen Arzt aufsucht, kann verschiedene häusliche Mittel gegen Durchfall anwenden. Ist der Durchfall sehr stark, besteht eine der besten Maßnahmen darin, 24 Stunden komplett auf die Nahrungsaufnahme zu verzichten. Wer sehr viel Hunger verspürt, kann diesen durch die Einnahme von Getränken wie Kamillentee oder Wasser stillen. Als weitere Getränke sind noch andere Kräutertees hervorragend geeignet, vor allem Käsepappel-Pfefferminze-Lindenblüten- und Melissentee wirken beruhigend und krampflösend. Außerdem kann man Schwarzen und Grünen Tee trinken, um die stopfenden und den Darm beruhigenden Eigenschaften dieser beiden Teesorten zu nutzen.

Bei etwas leichterem Durchfall kann man Zwieback oder Haferschleim zu sich nehmen. Wichtig ist, dass man bei Durchfall viel trinkt, denn der Körper braucht sehr viel Flüssigkeit. Durch den wässrigen Stuhl verliert der Körper reichlich Wasser und Mineralstoffe, die er unbedingt benötigt. Vor allem bei länger anhaltendem Durchfall ist es wichtig, für einen Ausgleich der Flüssigkeits- und Mineralstoffverluste zu sorgen. Hierfür sind spezielle Elektrolytpräparate in der Apotheke erhältlich.

Sollte momentan kein solches Präparat griffbereit sein, so kann man sich helfen, indem man eine eigene Mischung bestehend aus einem halben Liter Wasser, einem halben Teelöffel Salz und fünf TL. Traubenzucker herstellt. Von dem bei Durchfall immer noch oft empfohlenen altbekannten Hausmittel Salzstangen und Cola ist jedoch abzuraten, da durch einen übermäßigen Zucker- und Salzkonsum sich die Symptome eher verschlechtern können. Viel besser ist die Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit und Mineralstoffen.

Medikamente gegen Durchfall

Wenn allerdings die Hausmittel nicht helfen, kann man sich auch ein medizinisches Mittel gegen Durchfall aus der Apotheke besorgen*. Bei akuten Beschwerden hilft zum Beispiel Imodium® akut.

*)= Partnerlink

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Durchfall / Diarrhoe, Krankheiten

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheittipps.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen