Neurodermitis im Winter

Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung der Haut, die sich durch juckende Haut, teilweise trockene und nässende Ekzeme und Rötungen am ganzen Körper manifestieren kann. Besonders häufig betroffen sind Hände, Füße und Gelenke. Obwohl ein Schub dieser Krankheit das ganze Jahr über auftreten kann, sind Wetterextreme sehr häufig der Auslöser für einen solchen Schub. Viele Neurodermiker haben deshalb besonders im Winter mit der Erkrankung zu kämpfen.

Neurodermitis im Winter behandeln

Im Winter macht nicht nur die Kälte der Haut schwer zu schaffen, sondern auch die Heizungsluft und lange Kleidung kann die natürliche Hautbarriere angreifen und die Haut anfällig für Ekzembildung machen. Da Neurodermitis meist eine chronische Erkrankung ist, können die Beschwerden oft nur gelindert werden, ganz auskuriert werden kann die Krankheit nur in den seltensten Fällen. Bei einem akuten Ekzem ist besonders die Pflege wichtig. Hochwertige Salben aus der Apotheke versorgen die Haut mit Nährstoffen und Feuchtigkeit und helfen, die Entzündung abklingen zu lassen. Parfüms und Konservierungsstoffe sollten auf den betroffenen Stellen vermieden werden. Um die Ekzeme dauerhaft zu behandelt und den Juckreiz zu lindern kann die Creme unter einem Verband ganztägig getragen werden. Auch Kühlung sorgt im akuten Stadium für Linderung.

Neurodermitis vorbeugen

Wer unter Neurodermitis leidet und besonders im Winter starke Probleme bekommt, kann einige Vorbereitungen treffen, um eine Verschlimmerung der Erkrankung zu verhindern. Zunächst sollte auf hochwertige Schuhe und Kleidung gesetzt werden, die sowohl wärmt als auch atmungsaktiv ist. Auch die Luftfeuchtigkeit der Wohnräume kann mittels Wasserverdampfung reguliert werden. Essenziell ist jedoch nicht nur bei der Behandlung, sondern auch bei der Prävention von Neurodermitis, die richtige Pflege. Neurodermiker tragen am besten täglich speziell auf sie abgestimmte Salben auf, um die Haut bestmöglich zu unterstützen. Zusätzlich helfen eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil, die natürlichen Abwehrkräfte zu steigern.

Mit sensibler Haut gesund durch den Winter

Für Neurodermiker und alle anderen Menschen mit sensibler Haut, die zu Juckreiz oder trockenen Ekzemen führt, ist die Hautpflege ein wichtiger Faktor. Pflegende Inhaltsstoffe und der Verzicht auf chemische Komponenten sind dabei die wichtigsten Faktoren. Vitaminreiche Ernährung, viel Flüssigkeit und das richtige Umfeld tragen zusätzlich dazu bei, dass sich Neurodermiker auch im Winter in ihrer Haut wohlfühlen können.

Infoquelle: http://www.neurodermitis-hautwissen.de/

Tags: , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis