Hexenschuss – was nur tun gegen den Schmerz im Rücken?

12. Juli 2012 | By >> mehr lesen

Hexenschuss auch unter den medizinischen Begriffen Lumbago, Ischiassyndrom oder lokales Lumbalsyndrom bekannt, ist ein Rückenschmerz, an dem zahlreiche Menschen leiden. Bei üblichen Schmerzen im Rücken kann man mit etwas Schonung eine schnelle Verbesserung der Beschwerden erzielen.

Allerdings sieht die Sache bei einem Hexenschuss unter Umständen etwas anders aus. Der schlagartig auftauchende, stichartige Schmerz kann von Fall zu Fall sehr lang anhaltend und oft wiederkehrend sein, falls man keine ärztliche Hilfe in Anspruch nimmt.

Ein Hexenschuss definiert sich meist durch seine schnellen Schmerzattacken und wird oft durch eine unachtsame Bewegung ausgelöst. Eine falsche Bewegung bei einer alltäglichen Arbeit könnte schon ein Auslöser für ein plötzlich auftretendes lokales Lumbalsyndrom bzw. Lumbago sein.

Falls man sich einen Hexenschuss zuzieht, so ist davon in der Regel die Lendenwirbelsäule betroffen. Der schnelle Schmerz einer akuten Lumbalgie kann sich aber auch auf die Oberschenkel oder das Gesäß ausbreiten. Ein von einem Hexenschuss Betroffener kann seine alltäglichen Arbeiten nur unter schweren Schmerzen durchführen.

Nun, was tun bei Hexenschuss?

Was hilft gegen Hexenschuss? Und wie kann man den Hexenschuss behandeln, um den Schmerz im Rücken zu stoppen?

Hexenschuss-Behandlung

Bei akuten Schmerzen kann man auf einfache Behandlungsmaßnahmen zurückgreifen. Teils reicht dafür schon ein übliches entzündungshemmendes Schmerzmittel aus, um den Schmerz zu reduzieren. Paracetamol oder auch Ibuprofen sind einfache Mittel und meist ausreichend zur Schmerzlinderung. Mitunter können auch örtlich angewandte Schmerzsalben Hilfe leisten.

Natürlich sollte auch darauf geachtet werden, dass man seinen Rücken ausgiebig entspannt und dafür eignet sich die sogenannte Stufenlage. Falls es möglich ist, legt man sich mehrmals am Tag, je nach Bedarf etwa 20-30 Minuten dazu mit rechtwinklig angezogenen Unterschenkeln auf den Rücken oder in Seitenlage hin. Sollte der Schmerz abklingen, ist es wichtig, den Rückenbereich auch wieder durch Fitness bzw. Gymnastik zu mobilisieren, damit die Muskulatur nicht zu lange inaktiv bleibt und wieder gekräftigt wird.

Es ist auch durchaus empfehlenswert, mithilfe eines Therapeuten mit gezielten Übungen im Rückenbereich gegen den Rückenschmerz vorzugehen. Dank der Inanspruchnahme professioneller Hilfe eines ausgebildeten Therapeuten kann so eine schnelle Linderung der Beschwerden im Rücken erzielt werden.

Mit Wärme Rückenschmerzen lindern

Da man auch mit Wärmereizen eine Linderung der Beschwerden erzielen kann, könnte man dazu eine Rotlichtlampe, eine Wärmflasche oder spezielle Wärmesalben aus der Apotheke einsetzen und so eine Schmerzlinderung erzielen, um letztendlich die Bewegungsfähigkeit wieder herzustellen. Auch warme Fangoanwendungen oder ein heißes Bad können entspannend sein und für Schmerzlinderung sorgen.

Hexenschuss vorbeugen

Da die meisten Schmerzen im Rücken im Grunde genommen auf eine schwache Muskulatur zurückzuführen sind, ist als eine der besten vorbeugenden Maßnahmen ratsam, die Rückenmuskeln durch spezielles Rückentraining zu stärken und zu dehnen. Zumal viele Menschen anhand von Bewegungsmangel und großteils einseitigen Sitzgewohnheiten unter einer unterentwickelten und verkürzten Muskulatur des Rückens leiden.

Im Allgemeinen ist ein Hexenschuss zwar schmerzvoll, jedoch nicht gefährlich. Bei folgenschweren Anzeichen, wie z. B. Sensitivitätsstörungen, Lähmungserscheinungen, Problemen bei der Harn- und Stuhlentleerung oder Ausbreitung der Schmerzen in weitere Körperregionen, sollte allerdings unbedingt ein Gang zum Arzt getätigt werden, damit die Ursache dieser Symptome festgestellt wird, um dann auch effektiv dagegen vorgehen zu können.

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rückenschmerzen

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheittipps.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen