Darmkrankheit Morbus Crohn: Therapie

1. Oktober 2014 | By >> mehr lesen

Behandlungsmöglichkeiten der Darmkrankheit Morbus Crohn

Da die Ursachen der Krankheit nicht eindeutig bekannt sind, kann sie nicht geheilt werden. Die Therapie von Morbus Crohn konzentriert sich daher auf die Linderung akuter Symptome der Erkrankten. Die Lebensqualität der Betroffenen kann auf diese Weise deutlich erhöht werden.

Welche Behandlung bei dem jeweiligen Patienten die gewünschte Wirkung zeigt, ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Aktuell stehen den Erkrankten folgende Therapieformen zur Verfügung:

1. Der Weg der modernen Medizin

Mithilfe der modernen Medizin können in den meisten Fällen die auftretenden Schübe abgeschwächt oder deren Häufigkeit gemindert werden. Den Erkrankten stehen folgende Therapien offen:

  • Die allgemeinen Mittel gegen Krämpfe, Schmerzen und Durchfall
    Bei leichten Schüben helfen den Erkrankten häufig bereits die frei verkäuflichen Medikamente gegen die Symptome. Erweisen sich die Mittel als zu schwach, muss weitere ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.
  • Die Kortisonpräparate
    In der modernen Medizin werden vor allem diverse Kortisonpräparate eingesetzt, um das Immunsystem des Betroffenen herabzusetzen. Dadurch soll die Autoimmunreaktion des Körpers unterbunden und die akuten Schübe der Erkrankung bekämpft werden.
  • Die Antibiotika
    Ist eine bakterielle Infektion die Ursache der Entzündung, können Antibiotika verabreicht werden. Diese sind auch dann sinnvoll, wenn es zu Folgeinfektionen des Darmtraktes gekommen ist.
  • Die TNF-Blocker
    In einigen Fällen können die TNF-Blocker zur erfolgreichen Behandlung von Morbus Crohn eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um spezielle Hemmstoffe, die die Zellaktivität des Immunsystems steuern.

2. Der Weg der Naturheilkunde

Ist die Behandlung der modernen Medizin erfolglos geblieben oder im Einzelfall für den Patienten zu belastend geworden, kann die Naturheilkunde eine Alternative bieten. Die Therapie umfasst im Einzelnen:

  • Die Akupunktur
    Beliebt ist die Akupunktur in Verbindung mit anderen Behandlungsmethoden der traditionellen Medizin.
  • Die Homöopathie
    Obwohl die Wirkung der homöopathischen Behandlung umstritten ist, bringt diese Therapieform einigen Betroffenen eine Linderung der Beschwerden.
  • Die Heilkräuter
    In der Pflanzenheilkunde wird verstärkt auf die Wirkung entzündungshemmender Kräuter gesetzt. Gut geeignet zur Therapie von Morbus Crohn sind insbesondere:

– Die Flohsamen
Die Flohsamen schützen die Schleimhaut des Darms. Sie regulieren die Darmtätigkeit und können sowohl – mit viel Wasser – gegen Verstopfung oder – mit wenig Wasser – gegen Durchfall eingesetzt werden.

– Der Weihrauch
Der Weihrauch sollte in Form von Heilpräparaten über längere Zeit eingenommen werden. In Form von Salben und Raucherstäbchen ist die Wirkung zu gering.

– Die getrockneten Heidelbeeren
Die Gerbstoffe der getrockneten Heidelbeeren wirkend entzündungshemmend auf den Darm und können dadurch zur Linderung der Beschwerden beitragen.

  • Die Probiotika
    Die Probiotika unterstützen die Darmflora und sind daher in der Therapie von Morbus Crohn von großer Bedeutung. Die Bakterien verhindern, dass krankheitserregende Keime an der Darmwand haften können. Insbesondere das Bakterium Escherichia coli Nissle hat in den Laboruntersuchungen sehr gute Wirkung gezeigt.

3. Die Lebensumstellung als Therapie

Die Betroffenen können durch einige Änderungen ihres Lebensstils bereits merkbare Verbesserungen erfahren. Zur Behandlung von Morbus Crohn eignet sich insbesondere:

  • Die mediterrane Vollwertkost
    Als Grundzutaten der mediterranen Küche gelten:- Oliven und Olivenöl
    – frisches Gemüse
    – Fisch und Meeresfrüchte
    – Gewürze und Kräuter
    – Brot, Reis und Nudeln
    Die Mittelmehrdiät entlastet die Verdauung, liefert Vitamine und Mineralien und sorgt dafür, dass die Darmwände – wie auch der gesamte Verdauungstrakt – nicht gereizt werden. Dadurch wird der Darm entlastet. Die Schübe verlaufen leichter, seltener oder unterbleiben ganz.
  • Ausreichende Bewegung
    Es ist bekannt, dass Menschen, die im Beruf körperliche Arbeiten erledigen müssen, selten an Morbus Crohn leiden. Die Bewegung fördert die Darmtätigkeit und unterstützt das Immunsystem. Empfehlenswert ist daher die Bewegung an frischer Luft zur Vorbeugung der Krankheitsschübe. Bei einem akuten Schub sollte der Betroffene sich jedoch schonen.
  • Vermeidung von Stress
    Eine große Bedeutung bei der Behandlung von Morbus Crohn hat die Vermeidung von Stress. Durch viel Ruhe, Schlaf und Entspannung wird das Immunsystem unterstützt und kann die Entzündungen der Darmwände besser bekämpfen. Bereits die Reduktion der emotionalen Belastung sorgt für schwächere und seltenere Schübe der Erkrankung. In einigen Fällen verschwinden diese sogar vollständig.

4. Fazit

Die Methoden der Behandlung von Morbus Crohn sind vielfältig. Es gibt keinen sicheren Weg, gegen die Krankheit vorzugehen. In jedem Einzelfall muss daher gesondert herausgefunden werden, welche Therapieformen – oder welche Zusammenstellung von Therapien – eine Linderung bedeuten.

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Krankheiten, Morbus Crohn

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheittipps.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen