Candida albicans-Infektion: Diagnose und Therapie

28. Oktober 2012 | By >> mehr lesen

Eindeutige Diagnose einer Candida-Infektion nicht immer einfach

Wegen der vielfältigen Krankheitssymptome, die der Hefepilz Candida albicans in den verschiedenen Organsystemen des menschlichen Körpers hervorrufen kann, ist die Diagnose einer Candida-Infektion manchmal nicht ganz einfach. Der Nachweis ist auch für die moderne Labormedizin oft nicht eindeutig, da Candida albicans immer in der natürlichen Flora des Menschen nachgewiesen werden kann. Durch die Laboranalyse von Abstrichen ist die pathogene starke Vermehrung der Erreger feststellbar.

Eine Candidamykose tritt häufig bei einer allgemeinen Abwehrschwäche auf, auch als Folge von schweren Grunderkrankungen. In diesen Fällen ist die Abwehr oft so geschwächt, dass sich systemische Infektionen der inneren Organe mit Todesfolge entwickeln können.

Risikofaktoren

Risikofaktoren, die eine übermäßige Entwicklung von Candida albicans fördern, sind invasive operative Eingriffe, HIV-Infektionen, Tumorerkrankungen und die Einnahme von Immunsuppressiva oder Zytostatika. Ein feuchtes Milieu im Hautbereich, beispielsweise zwischen den Fußzehen, unterstützt die Ansiedlung des Pilzes. Ebenso sind Patienten gefährdet, deren Bakterienflora durch die häufige Einnahme von Antibiotika stark geschädigt ist. Auch bei Stoffwechselerkrankung wie Diabetes mellitus treten Pilzinfektionen gehäuft auf.

Die medikamentöse Therapie

Die Candida-Pilz-Behandlung stützt sich bei lokalen und systemischen Infektionen auf Antimykotika, die bei der Bekämpfung von Hefepilzen wirksam sind. Dabei handelt es sich um Azol-Antimyotika und sogenannte Polyene.

Die Medikamente für die Therapie von Candida-Infekten stehen in verschiedenen Zubereitungsformen, wie Salben, Tabletten oder Mundgels, zur Verfügung.

Zuverlässige vorbeugende Maßnahmen, um eine Erkrankung durch Candida albicans zu verhindern, gibt es nicht. Um eine Übertragung der Pilze durch Geschlechtsverkehr zu vermeiden, wird der Gebrauch von Kondomen empfohlen.

Näheres zu natürlichen Heilungsmöglichkeiten von Candida albicans-Infekten finden Sie >>hier!*

*)= Partnerlink

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , ,

Category: Candida albicans / Candidose, Krankheiten

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheittipps.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen