Ursachen der Pigmentierung

27. September 2013 | By >> mehr lesen

Pigmentflecken treten in der Regel in der Haut auf. Die am stärksten betroffenen Bereiche des Körpers sind Hände, Gesicht, Schultern und Nacken. Verursacht wird eine Pigmentierung durch Alterung, Schäden durch Sonneneinstrahlung, hormonelle Veränderungen wie Schwangerschaft oder individuelle Reaktionen auf Hautpräparate.

Die Schattenseite der Sonne

Die Sonneneinstrahlung regt die pigmentbildenden Zellen an. Je mehr es davon gibt, desto stärker arbeiten sie auch. Im Normalfall zeigt sich das Pigment Melanin als Bräune und verteilt sich regelmäßig auf der Haut. Damit entsteht der wichtige Schutz gegen UV-Strahlen.

Pigmentflecken sind eine Fehlleitung von Melanin, das sich zwischen den Zellen festsetzt und als bräunlicher Fleck sichtbar bleibt. Damit entsteht ein Alters- oder Sonnenfleck. Hautärzte bezeichnen sie auch als „Lentigines“. Doch niemand ist diesen Flecken machtlos ausgesetzt. Vielmehr kann eine geeignete Behandlung diese Hyperpigmentierung wieder beheben. Empfohlen wird heute die sogenannte Pulslicht-Therapie IPL. Ein Laser aus gebündelten Strahlen kommt dabei zum Einsatz. Diese Strahlen greifen zielgerichtet das Melanin an. Danach kommt es zunächst zu einer noch dunkleren Farbe, welche sich aber schnell wieder abbaut. Durch das Entfernen dieser Flecken erscheint Ihr Teint insgesamt wieder frisch, klar und gesund.

Drei Faktoren beeinflussen, wie viele Behandlungen Sie benötigen. Hierbei ist entscheidend, welcher Hauttyp Sie sind, um welche Art der Pigmentierung es sich bei Ihnen handelt und wie tief sich die Pigmentierung in Ihrer Haut befindet.

Sonderformen

Zu einer Sonderform gehört das Melasma. Begünstigende Faktoren für ein Melasma sind Sonne, Hormone und kosmetische Zusätze.  Bei dieser Störung handelt es sich um eine großflächige Hyperpigmentierung. In einem solchen Fall müssen individuelle Peelings sowie exakt dosierte und bleichende Arzneimittel zum Einsatz kommen. Bei Erstbehandlungen wird häufig ein Peeling in Form einer Maske eingesetzt, und zwar über mehrere Wochen.

Das können Sie selbst zur Vorbeugung beitragen

Halten Sie sich nur selten in der Sonne auf. Durch das UV-Licht entstehen freie Radikale, die die Hautzellen schädigen können. Sie müssen die Sonne nicht vollständig meiden, aber denken Sie immer daran, sich gut einzucremen. Mehr zum Thema

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Category: Besser Leben Tipps

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheittipps.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen