Arten und mögliche Ursachen von Schwindel

Unter Schwindel, medizinisch als Vertigo bezeichnet, leiden nicht wenige Menschen und es gibt überaus viele Ursachen für Schwindel. Jene die davon betroffen sind nehmen den Schwindel ganz unterschiedlich wahr. Deshalb wird generell zwischen mehreren Arten von Schwindel unterschieden. Diese sind im Allgemeinen, der Benommenheitsschwindel, der Schwankschwindel und der Drehschwindel.

Einige Symptome häufiger Arten von Schwindel

Der Benommenheitsschwindel äußert sich als ein Gefühl von Unsicherheit, Taumeligkeit und Benommenheit, es kann den Betroffenen schwarz vor den Augen werden und sie empfinden im Kopf ein Gefühl von Leere. Schwankschwindel korreliert mit Unsicherheiten beim Stehen und Gehen, sowie der Tendenz hinzufallen. Betroffene schildern oft ein Gefühl, als ob der Boden schwanken würde, wie z.B. auf einem Schiff. Beim Drehschwindel haben die Betroffenen das Gefühl, dass sich alles um sie herum drehen würde, so als ob sie in einem Karussell säßen.

Die häufigsten Ursachen für Schwindel

Meist beginnt es schon mit dem Aufstehen: das duselige Gefühl im Kopf, wenn sich alles dreht und das Auge nichts fassen kann. Da es für Schwindelanfälle sehr viele verschiedene Ursachen gibt, sollte zunächst mit einem Arzt geklärt werden, ob eine Störung des Gleichgewichtssinns vorliegt. Dabei kann eine angeborene Störung vorliegen oder ein Gleichgewichtsnerv entzündet sein.

Auch Durchblutungsstörungen oder Tumore können die Ursachen für Schwindel sein. Bei wem diese Möglichkeiten ausgeschlossen worden sind, der sollte sich auf Verletzungen der Halswirbelsäule untersuchen lassen. Eingeklemmte Nerven und ausgerenkte Wirbel lassen eine Fehlbewegung der obersten Wirbel zu, die dann für eine Durchblutungsstörung verantwortlich sein kann. Häufige Symptome hierfür sind Benommenheit, Schwindel und Sehstörungen.

Wer zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck hat, kann ebenfalls unter Schwindelattacken leiden. Auch eine mangelnde Sauerstoff- oder Wasserzufuhr können Ursachen sein. Psychische Erkrankungen stehen ebenfalls im Verdacht, Schwindel auszulösen. Besonders hinter chronischem Schwindel stecken oftmals psychische Ursachen. Beispiele für solche Erkrankungen, bei denen Schwindel auch als Begleiterscheinung auftreten kann, sind Depressionen und Angststörungen.

Insbesondere hinter vielen spontan auftretenden Anzeichen von Schwindel werden neurologische Störungen als Ursache vermutet. Andererseits können auch gewisse Basiserkrankungen, Alkohol und Medikamente die Schwindelgefühle verursachen.

Da Schwindel mehr ein Krankheitsanzeichen als eine Krankheit an sich ist, gibt es keine effektive Vorbeugungsmaßnahme. Wer zu Schwindel in großer Höhe oder beispielsweise auf Schiffen neigt, kann versuchen, sich langsam an die neue Situation zu gewöhnen oder ihr komplett aus dem Weg gehen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis