Mittel gegen Haarausfall

Bevor Sie sich mit der Anwendung spezieller Mittel gegen Haarausfall auseinandersetzen, sollten Sie Folgendes beachten: Wenn Sie bemerken, dass Ihnen einige Haare beim Bürsten und Kämmen ausgefallen sind, dann ist das noch kein Grund zur Besorgnis. Denn bis zu 100 Haare am Tag kann ein Mensch verlieren, ohne dass es sich hierbei gleich um einen vorliegenden Haarausfall (medizinisch Alopezie genannt) handeln muss. Wenn es aber deutlich mehr Haare sind, die Ihnen beispielsweise auch schon im Büschel ausgehen, dann wird es allerdings Zeit sich wirklich ernsthaft Gedanken zu machen.

Viele Betroffene bekommen gleich Panik, denn Haarverlust bedeutet für viele Menschen auch, Verlust von Selbstwertgefühl, Schönheit und Jugendlichkeit. Man unterscheidet zwischen erblich bedingtem Haarausfall (androgenetischer Alopezie), diffusem Haarausfall, kreisrundem Haarausfall (Alopecia areata,) vernarbendem Haarausfall. Es gibt viele Präparate auf dem Markt, die Hilfe bei Haarausfall* versprechen, aber zuerst sollten Betroffene einmal die guten alten natürlichen Mittel gegen Haarausfall ausprobieren, bevor sie sich die oftmals sehr teuren pharmazeutischen Mittel aus der Apotheke besorgen.

Gute alte Hausmittel gegen Haarausfall gibt es in der Tat in Hülle und Fülle aus alten Überlieferungen, und einige können auch wirklich helfen. Welches Mittel zu wem passt und bei wem am besten wirkt, das muss man jedoch selber herausfinden. Hier nun einige überlieferte Vorschläge jener natürlichen Mittel gegen Haarausfall:

Traditionelle Hausmittel gegen Haarausfall

Birkenblätter

Geben Sie 8 TL Birkenblätter auf 120 ml kochendes Wasser, lassen Sie das Ganze 8 Min. ziehen und mischen Sie das Gebräu nun eins zu eins mit 90-prozentigem Weingeist. Massieren Sie nun, täglich 5 Min. ihre Kopfhaut damit ein.

Hausmittel Bier gegen Haarausfall

Sie können Ihre Haare mit Bier waschen; den Gerstensaft schön lange einziehen lassen und nach ca. einer halben Stunde gründlich mit einer Lösung aus Zitronen-Essigwasser ausspülen.

Tinktur aus Weizenkeimöl und Hühnerei

Mixen Sie aus frischem Weizenkeimöl mit einem frischen Hühnerei eine Tinktur. 1 x pro Woche sollte diese auf der Kopfhaut aufgetragen werden und nach 1 Stunde wieder ausgewaschen werden.

Mittel gegen Haarausfall aus der Apotheke

Für diejenigen, die lieber Haarausfall-Mitteln aus der Apotheke oder dem Handel vertrauen, sei gesagt, dass es für jene eine Vielzahl von guten Präparaten auf dem Markt gibt, die sowohl innerlich als auch äußerlich angewandt werden können. Grundsätzlich sinnvoll ist es aber, zuerst einmal einen Arzt aufzusuchen, um die tatsächliche Ursache des Haarausfalles zu bestimmen und erst danach auf Medikamente zurückzugreifen.

Medikamente bei erblich bedingtem Haarausfall

Bei erblich bedingtem Haarausfall können Medikamente eingenommen werden, die die Blutgefäße erweitern, und so die Blut- und Nährstoffversorgung des Haares fördern. Somit kann die Haarqualität verbessert und das Wachstum von neuem Haar angeregt werden. Natürlich gibt es auch Mittel gegen Haarausfall, die nur äußerlich wirken, wie beispielsweise Tinkturen aus der Apotheke, die die Reaktion der Haarwurzeln auf das männliche Hormon verbessern.

Für welches Mittel gegen Haarausfall Sie auch immer sich entscheiden, meist wirken diese nur so lange man sie anwendet und wenn man damit aufhört, kann es ganz schnell wieder zu erneutem Haarausfall kommen.

Weitere Hilfe bei Haarausfall: >> Haarausfall natürlich behandeln!*

*)= Partnerlink

Tags: , , , , , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis