Wie kann man sich das Rauchen abgewöhnen?

Hören Sie vollständig mit dem Rauchen auf

Schritt eins: Wenn Sie sich das Rauchen abgewöhnen möchten, sollten Sie den Entschluss fassen, es rigoros und sofort zu tun. Das bedeutet, Sie sollten nachdem Sie sich entschieden haben aufzuhören, überhaupt keine Zigarette mehr anrühren. Diese Methode hat sich bei vielen starken Rauchern als langfristig am erfolgreichsten erwiesen.

Schritt für Schritt mit dem Rauchen aufzuhören gelingt nur wenigen

Zweitens, ziehen Sie einen Tag in Erwägung an dem Sie wirklich innerlich bereit dazu sind, Ihr Vorhaben mit dem Rauchen endgültig aufzuhören, in die Tat umzusetzen. Ganz gleich ob heute, morgen oder auch erst später, hören Sie ab dem Moment, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, gänzlich mit dem Rauchen auf, denn Sie werden auf diese Weise die besten Erfolgsaussichten haben. Nur wenigen Rauchern gelingt es ganz von der Zigarette loszukommen, indem sie sich allmählich das Rauchen abgewöhnen. Schrittweise mit dem Rauchen aufzuhören, ist in der Regel frustrierend und nicht ratsam, weil Sie sich tatsächlich über sich selbst und Ihr Verlangen weiterzurauchen ärgern werden.

Was Sie während der Raucherentwöhnung ändern sollten

Räumen Sie Feuerzeuge, Aschenbecher, Zigaretten und alles, was mit dem Rauchen zu tun hat weg. Erzählen Sie Ihren Freunden, Bekannten und den Menschen in Ihrem Umfeld, dass Sie sich das Rauchen abgewöhnen, und halten Sie nach Möglichkeit nach jemand Ausschau, der mit Ihnen zusammen mit dem Rauchen aufhört.

Eine weitere Vorgehensweise, die es Ihnen leichter macht mit dem Rauchen aufzuhören, besteht darin, auch Ihre Trink- und Essgewohnheiten zu ändern. Versuchen Sie viel Obst zu essen, trinken Sie vorwiegend Wasser und meiden Sie sogenannte „Lust-Getränke“ wie Tee, Alkohol und Kaffee. Körperliche und psychische Entspannung ist ebenfalls sehr wichtig. Wenn Sie sich unruhig und nervös fühlen, lenken Sie sich ab, unternehmen Sie einen Spaziergang, gehen Sie schwimmen oder betätigen Sie sich anderweitig sportlich. Belohnen Sie sich selbst mit dem Geld, das Sie jetzt sparen. Kaufen Sie sich damit etwas, was Ihnen guttut, wie z. B. etwas Neues zum Anziehen, eine CD, oder was auch immer, Hauptsache es bereitet Ihnen Freude.

Geben Sie nicht auf!

Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass Sie sich nicht unterkriegen lassen, und selbst dann, wenn Sie einmal schwach werden, nicht aufgeben Ihr Ziel zu erreichen. Versuchen Sie alternative Verhaltensweisen zu entwickeln, um gegen einen möglichen Rückfall gewappnet zu sein, falls später einmal Ihr Durchhaltevermögen nachlassen sollte. Sie werden stärker sein, wenn Sie das nächste Mal in die gleiche Situation geraten, und es wird Ihnen dadurch besser gelingen durchzuhalten.

Der Umgang mit dem Entzug

Sobald Sie mit dem Rauchen aufhören, wird sich als Erstes der Entzug bemerkbar machen, aber dieser Moment dauert meist nur einige Minuten.
Wenn Sie erst kürzlich das Rauchen aufgegeben haben, werden die Entzugserscheinungen noch wesentlich öfter aufkommen und intensiver sein, als wenn Sie bereits einige Wochen des Zigarettenentzugs hinter sich haben (der Drang nach dem Glimmstängel wird jedoch mit der Zeit nachlassen). Nach einer Weile wird die Zeitspanne zwischen dem Bedürfnis rauchen zu wollen immer länger werden und das Suchtgefühl wird schwinden.

Also, hier nun noch einmal kurz zusammengefasst: Die beste Herangehensweise, um von der Zigarette loszukommen, ist der Entschluss sofort auf das Rauchen komplett zu verzichten, all die Dinge, die Sie ans Rauchen erinnern beiseite zu schaffen, das Ändern Ihrer Trink-und Ernährungsgewohnheiten und das Wichtigste von allem: durchzuhalten und auf keinem Fall aufzugeben! Bleiben Sie beharrlich! Versuchen Sie es einfach erneut, wenn es Ihnen anfangs schwerfällt. Nur mit einem eisernen Willen wird es Ihnen gelingen in Zukunft ein rauchfreies Leben zu führen.

Wo Sie Unterstützung bekommen, wenn Sie sich das Rauchen abgewöhnen wollen

Professionelle Unterstützung beim Vorhaben mit dem Rauchen aufzuhören bieten z. B. Ärzte sowie spezielle Raucherentwöhnungskurse- und Programme der Krankenkassen. Außerdem bekommen Sie in jeder Apotheke verschiedene Hilfsmittel in Form von Nikotinpflaster, Lutschtabletten, Anti-Raucherkaugummi, Anti-Raucher-Spray usw. Ansonsten gibt es zum Thema „Rauchen abgewöhnen“ speziell entwickelte Hypnoseprogramme* sowie unzählige Selbsthilferatgeber und Onlinekurse.

TIPP: Informieren Sie sich über spezielle Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung bei Medpex.de* und lesen Sie dazu die Erfahrungsberichte!

*)= Partnerlink

Tags: , , , , , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis