Verbotene Lebensmittel beim Abnehmen

Wir können hier unmöglich alle Lebensmittel aufzählen, die bei dem Vorhaben Gewicht abzubauen „erlaubt“ sind. Bereits der gesunde Menschenverstand sagt Ihnen aber, dass Pommes frites bei der Gewichtsabnahme ein absolutes No-Go sind, während ein Apfel dagegen eine gute Wahl ist. Wir haben uns nun im Folgenden hauptsächlich auf diejenigen Lebensmittel konzentriert, die Sie NICHT ESSEN SOLLTEN. Das ist natürlich auch eine ellenlange Liste. Darum werden wir unser Augenmerk in erster Linie auf jene Nahrungsmittel richten, um die Sie während Ihrer Diät einen ganz besonders großen Bogen machen sollten, und nennen Ihnen gleichzeitig möglichen Ersatz.

Getränke

Verzichten Sie auf alles, worin Koffein in Kombination mit Zucker enthalten ist – vergessen Sie auch nicht, dass viele Softdrinks Koffein enthalten. Koffein hat in Verbindung mit Zucker einen Insulin stimulierenden Effekt, der sich negativ auf den Stoffwechsel und die Gewichtsreduktion auswirkt. Nun könnte man meinen, dass vielleicht ein Ausweichen auf Aspartam oder andere synthetisch hergestellte Süßstoffe die Lösung des Problems wären. Dem ist jedoch nicht so, abgesehen davon, dass künstliche Süßstoffe gesundheitlich äußerst bedenklich sind, bremsen sie den Stoffwechsel und erschweren somit ebenfalls die Fettreduktion.

Trinken Sie also, wenn Sie ernsthaft Fett abbauen wollen, Ihren Kaffee oder koffeinhaltigen Tee ungesüßt oder halten Sie sich an entkoffeinierte Kaffeesorten, Tees und Softdrinks. Hervorragende Informationen und Tipps zum gesunden Kaffeegenuss beim Abnehmen finden Sie >>hier!

Ebenso sollten Sie alle Getränke meiden, die Aspartam (Nutra Sweet), Fruktose-Maissirup oder raffinierten Zucker enthalten. Da Sie viel Wasser trinken müssen, um Gewicht zu verlieren, versuchen Sie z. B. Wasser mit einer Scheibe Zitrone oder Limone zu verfeinern. Das kann sehr erfrischend sein und hat gleichzeitig einen sättigenden Effekt!

Wissenswertes über sogenannte Diät-Getränke erfahren Sie >> hier!

Alkohol ist tabu bei jeglicher Diät. Es ist OK, ein Glas Wein zum Abendessen zu trinken, aber nicht die ganze Flasche. Es gibt kaum einen besseren Weg, Pfunde draufzupacken, als exzessiv Alkohol zu trinken – selbst solchen, der weniger Kalorien hat. Maßvoll sein, heißt die oberste Devise bei alkoholischen Getränken!

Abnehmen

Verpackte Fertiggerichte

Im Allgemeinen gilt: Sie sollten sich von vielen dieser industriell gefertigten Produkte fernhalten. Wenn die Inhaltsstoffe unaussprechlich sind, sollten Sie sie komplett meiden. Mit anderen Worten, alles mit vielen Chemikalien auf der Zutatenliste ist nicht gut für Ihre Diät, ja generell für Ihre gesamte Ernährung und Gesundheit. Weißer Reis, auch wenn er sehr füllend sein mag, enthält Stärke, die Ihr Vorhaben Körpergewicht zu reduzieren erschweren kann. Greifen Sie lieber zu braunem Naturreis. Gewöhnliche Pasta ist beim Vorhaben Körperfett loszuwerden genauso wenig geeignet, weil sie ebenso reichlich Stärke enthält. Greifen Sie lieber auf Vollkornpasta zurück. Sie schmeckt genauso gut, ist ballaststoffreich, hält länger satt und ist auch viel besser für Ihre Gesundheit!

Brot

Aus den gleichen Gründen wie bei der bereits genannten Pasta und dem weißen Reis sollte während der Gewichtsabnahme der Verzehr von weißem Brot vermieden werden. Vollkornbrot versorgt Sie mit den Kohlehydraten, die Sie brauchen. Sie werden schneller satt und das Sättigungsgefühl hält länger an. Vollkornbrot enthält darüber hinaus wichtige Nährstoffe, da es weniger verarbeitet ist als weiße Brotsorten. Stellen Sie sicher, dass das Brot, das Sie kaufen, aus Vollkornmehl statt aus weißem Mehl hergestellt ist. Denken Sie daran, es macht wirklich einen Unterschied. Falls Sie mexikanisches Essen bevorzugen, wählen Sie auch hier Vollkorn-Tortillas, wenn Sie Ihre Burritos, Enchiladas oder Tacos kaufen.

Konserven

Wiederum gilt: Alles, was in Dosen oder Gläsern ist, muss weitgehend frei von künstlichen Zusatzstoffen sein. Wenn das Etikett Inhaltsstoffe mit mehr als vier Silben enthält oder wenn die auf der Zutatenliste aufgeführten Ingredienzien Bindestriche aufweisen, ist das mit Sicherheit weder für Ihre Diät noch für Ihre Gesundheit gut. Hühnerbrühe kann sehr fett sein, von daher sollten Sie auf sie verzichten. Dasselbe gilt für viele Suppenfertiggerichte. Das Gute ist aber, dass es viele Light- oder fettarme Produkte gibt. Nur für diese sollten Sie sich entscheiden.

Industriell hergestellte Tomatensoßen oder Soßen auf Tomatenbasis enthalten unglaublich riesige Mengen an Zucker und Salz. Viel besser ist, wenn Sie diese Soßen selbst zubereiten, sodass Sie kontrollieren können, was darin ist. Essen Sie kein Obst oder Gemüse aus Dosen. Wenn es in Dosen eingemacht ist, wurde es auch erhitzt und hat demzufolge auch die meisten nützlichen Nährstoffe verloren. Auch kann raffinierter Zucker enthalten sein, deshalb sollten Sie besser bei frischem Obst und Gemüse bleiben.

Wenn Sie Speiseöl oder Fett zum Kochen verwenden müssen, nehmen Sie zum leichten Andünsten kalt gepresstes Olivenöl oder Avokado- bzw. Macadamianuss-Öl. Noch besser dank seiner Hitzebeständigkeit ist zum Braten und Kochen biologisches Kokosöl. Verwenden Sie diese Öle anstelle von herkömmlichem Sonnenblumenöl, raffiniertem Rapsöl oder Margarine und verzichten Sie grundsätzlich auf gehärtete Fette. Laut einigen Studien kann Kokosöl den Stoffwechsel anregen und unterstützt Sie somit bei der Gewichtsreduktion. Lesen Sie hier >> warum Sie Rapsöl meiden sollten!

Fleisch

Nehmen Sie ausschließlich mageres Fleisch zur Proteinaufnahme. Es ist allgemein bekannt, dass man versuchen sollte, auf rotes Fleisch wie etwa Rindfleisch zu verzichten. Falls Sie Steaks lieben, dann nehmen Sie nur ein mageres Stück und machen keine Portion größer als Ihre geballte Faust. Bevorzugen Sie frischen Fisch gegenüber solchen in Dosen und stellen Sie sicher, dass er von der fettärmeren Sorte ist. Dazu gehören Lachs, Tilapia und Kabeljau. Panieren Sie Ihren Fisch auch nicht, kochen oder grillen Sie ihn, um eventuell verbleibendes Fett loszuwerden.

Weiße Hühnerbrust ist besser als dunkles Fleisch, denn das dunklere enthält mehr Fett. Das Gleiche gilt für Pute. Thunfisch ist immer eine gute Wahl – auch in der Dose. Aber er sollte in Wasser, nicht in Öl eingedost sein!

Milchprodukte

Magermilch sollte Ihre erste Wahl sein gegenüber Vollmilch. Milch ist sättigend, enthält Eiweiß und Vitamin D. Genauso ist Käse eine hervorragende Eiweißquelle. Eiweiß ist gut für die Muskeln und gleichzeitig ein Fatburner. Um Kalorien zu sparen, sollte man auch beim Käse auf magere Sorten zurückgreifen. Hervorragend eignet sich Hüttenkäse (dieser hat einen hohen Eiweißgehalt und wenig Fett). Auch Magerquark versorgt Sie während Ihrer Diät mit Eiweiß, ist zugleich sättigend und fettarm und damit eine sehr gute Alternative zu fetthaltigem Käse.

Außer Käse sind Eier hervorragende Eiweißlieferanten und unterstützen Sie bei Ihrer Ernährung und Diät. Neuere Studien haben sogar gezeigt, dass sie die Gewichtsreduktion beschleunigen können. Fettfreier Sauerrahm ist in Maßen auch erlaubt, aber versuchen Sie ihn durch Naturjoghurt zu ersetzen.

Gemüse und Obst

Alles an frischem Gemüse ist gut für Sie. Es herrscht allgemein die Meinung, dass man quasi jedes Gemüse essen kann, das man zur Verfügung hat und trotzdem abnimmt. Das ist so auch ziemlich richtig – solange Sie es richtig zubereitet haben. Es ist immer am besten, Gemüse zu dämpfen. Sie können es auch mit etwas Olivenöl beträufeln und im Ofen backen oder – noch besser – auf dem Grill rösten! Das kann sehr schmackhaft sein.

Essen Sie Früchte mit Bedacht, die viel natürlichen Zucker enthalten wie beispielsweise Orangen und Pfirsiche. Auch Fruchtzucker kann für eine Erhöhung des Blutfettspiegels sorgen und im Körper rasch in Fett verwandelt werden. Also auch hier die Menge stets im Auge behalten.

Fatburner-Gemüse

Bestimmte Gemüsesorten unterstützen die Fettverbrennung. Welche Sorten das sind, warum und wie sie beim Fettabbau helfen, können Sie >> hier lesen!

Etwas Wichtiges sollten Sie sofort tun, wenn Sie sich entschieden haben, Gewicht zu verlieren: Entfernen Sie aus Ihrem Kühlschrank und aus Ihren Schränken all die Nahrungsmittel, die Ihre Diät behindern können. Das heißt, werden Sie Chips, raffinierten Zucker, Dosenfrüchte usw. los.

Werfen Sie aber die zum Zwecke der Fettreduktion unbrauchbaren Esswaren nicht weg, sondern spenden Sie sie zum Beispiel an Ihre örtliche Tafel oder einer anderen sozialen Einrichtung. Diese Institutionen sind sicherlich glücklich über jede Art von Kost, die Sie ihnen bringen, ganz gleich ob ernährungsfreundlich oder nicht! Sobald Sie das getan haben, müssen Sie einkaufen gehen. Überlegen Sie vorher genau was Sie brauchen und kaufen Sie umsichtig und intelligent ein!

RATGEBER-TIPP: Die besten 101 Abnehm-Strategien haben der erfahrene Fitnessexperte Mike Geary und sein Kollege Jeff Anderson in einem erstklassigen Ratgeber aufgeschrieben.

>> 101 effektvolle Geheimnisse der Fettverbrennung*

Muskelmasse aufbauen und Fett abbauen*)= Partnerlink

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis