Genießen Sie das Singleleben oder sind Sie eher ein Beziehungstyp?

Nicht jeder ist für das Singleleben geeignet und erfreut sich am Alleinsein. Ein absoluter Beziehungstyp hat das Verlangen nach einer festen Partnerschaft.
Doch auch wer sich eine Beziehung wünscht, kann das Single-Dasein genießen oder gar beziehungsunfähig sein. Dieser Artikel soll die Unterschiede beleuchten.

Dem Beziehungstyp wird das Alleinsein zur Qual

Wer scheinbar ein „echter Beziehungstyp“ ist, dem wird das Alleinsein zur Qual. Er meidet Veranstaltungen, auf denen er Pärchen treffen könnte und die Weihnachtszeit ist für ihn wenig erfreulich, solange er keinen Partner hat, mit dem er sein ungeliebtes Single-Dasein schnellstmöglich beenden kann. Und dann erst Silvester …

Der Singletyp genießt das Singleleben

Der freiwillige Single hingegen wird sich aus einer langweiligen Beziehung befreien und seine neue Freiheit ordentlich genießen. Auch die Jahresendstimmung (und vor allem Silvester) eignen sich hierzu wunderbar.

Single aus Überzeugung

Ein Single aus Überzeugung kann viele Gründe für seine Lebensweise haben. Beispielsweise ist ihm seine persönliche Freiheit sehr wichtig und er möchte einfach niemanden auf sich warten lassen oder Rücksicht auf jemanden nehmen müssen. So ein Singleleben kann auch aus dem Gefühl entstehen, es passe niemand so richtig zu einem.

Unfreiwilliges Single-Dasein aufgrund traumatischer Beziehungserlebnisse ist nicht selten

Einige sind deshalb unfreiwillig Single, weil sie sehr hohe Erwartungen und Ansprüche an ihren Partner haben, weil sie Angst vor einer Beziehung haben oder traumatische Erlebnisse zu verarbeiten haben.

Woher weiß man nun aber, ob man überhaupt beziehungsfähig ist?
Es ist schwer zu sagen, welche Kriterien für die Beantwortung der Frage entscheidend sind, ob überhaupt und wenn ja welcher Beziehungstyp man ist. Ein Anhaltspunkt ist aber sicherlich, ob das Alleinsein einem Angst macht oder ob man es genießen kann. Paradoxerweise – so scheint es – könnte gerade ersterer Typus keine guten Voraussetzungen mitbringen, um beziehungsfähig zu sein. Denn der potenzielle Partner kann bei einem solchen Menschen nie sicher sein, ob er nicht nur ein Lückenfüller ist. Wer nicht allein sein kann, kann keinen Menschen um seiner selbst willen lieben. Der andere Mensch ist hier nur Mittel zum Zweck, um die innere Leere nicht zu spüren. Daher ist das Alleinsein können, sicherlich ein starkes Kriterium für Beziehungsfähigkeit.

Aber das extreme Gegenteil, der völlig autarke Mensch, der sich selbst scheinbar vollkommen genügt, läuft ebenfalls Gefahr, zu der Kategorie „beziehungsunfähig“ gerechnet zu werden. Denn dieser wird sein Single-Dasein zwar genießen können, aber auch für ihn sind Menschen eher austauschbar, denn er möchte sich bewusst nicht an eine Person binden.

So haben beide Extreme im Grunde das gleiche Problem. Der Unterschied ist lediglich, dass dem einen sein Bedürfnis nach Unabhängigkeit bewusst ist, dem anderen dagegen sein Bedürfnis nach Bindung. Der Gegenpol liegt jeweils im Unterbewusstsein.

Konkrete Symptome für die Bindungsunfähigkeit können sein: Mangelnde Aufmerksamkeit, extreme Aufmerksamkeit, schnelles Verurteilen oder Angetansein, extreme Unzuverlässigkeit, die Neigung, sein Gegenüber sehr schnell prüfen und festlegen zu wollen, Distanzlosigkeit.

Das beste Gegenmittel wäre selbstverständlich die Einsicht in die eigenen Schwächen. Nur leider ist diese Fähigkeit bei den wenigsten Menschen stark ausgeprägt. Gerade in der Vorstellung von Menschen mit Beziehungsproblemen wird es eher der Andere/die Anderen sein, der „Schuld“ hat. Statt Schuldzuweisungen und intensiver Nabelschau könnte sich der Beziehungsunfähige aber auf das besinnen, was ihm gut gefällt und den Fokus weniger auf die Vermeidung von Dingen legen, die ihm nicht gefallen.

Vielleicht könnte der eine oder andere dann die krampfhafte Suche nach einem Partner aufgeben und gerade dabei dann den Partner für sein Leben finden.

Die Sehnsüchte der Menschen liegen jedenfalls heute mehr denn je auf einer glücklichen Partnerschaft „fürs Leben“.

Zu welcher Sorte von Mensch gehören Sie? Sind Sie ein Beziehungstyp, oder eher der Typ für das Singleleben? Mit einem kleinen Test können Sie leicht herausfinden, in welche Richtung Sie tendieren. >>hier geht´s zum Test*

*)= Partnerlink

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Gesundheittipps - Wichtiger Hinweis